Heliotrop

Dieser dunkelgrüne Jaspis mit seinen charakteristischen roten Flecken wird auch als Blutjaspis bezeichnet. Auch wenn Hildegard von Bingen vom Jaspis spricht, sieht sie in seinen roten Tropfen das Blut Jesu, also den Heliotrop. Daher wird er auch als HildegardJaspis bezeichnet, obwohl er zur Familie der Chalcedone gehört. 

Als" Ecchinacin unter den Steinen"  ist er gerade in der Winterzeit ein willkommener Begleiter, und gilt daher auch als immunstärkster Edelstein. Schon die Griechen nannten ihn einen lichtbringenden Erdenstein , der eine Brücke zwischen den Göttern und den Menschen der Erde baut. Sie gaben ihm den Namen  "heliou tropai", was übersetzt Sonnenwende bedeutet.

Hildegard von Bingen schreibt: "er stärkt den Verstand und zügelt ihn."

Meinen kleinen "Hildegard-Engel" kombiniere ich gern mit Jaspis, da dieser die Aspekte des Heliotrop verstärkt.

Besonders gut schwingt er auf dem Herzchakra, er gilt auch als Herzschrittmacher, und auch auf dem Sonnengeflecht.

Wer "HELIOTROP" in der Suchleiste meiner Kollektion eingibt, findet verschiedene handgefertigte Schmuckunikate.