· 

Karneol

"Talisman in Karneol, Gläubigen bringt er Glück und Wohl."

Johann Wolfgang von Goethe

 

Karneol ist ein eisenhaltiger Chalcedon. Sein Namensgeber ist wahrscheinlich die Kornelkirsche, corneolus oder cornum. In der Antike war Karneol allgemein als Sarder bekannt. Erst Hildegard von Bingen unterschied die orangefarbene und braune Varietät. In ihrem Werk Physika schreibt sie: "Karneol ist mehr von warmer als von kalter Luft und wird im Sande gefunden."

Mit seiner Farbe erinnert er an den Sonnenuntergang und hatte bei den Griechen das Symbol der wiederkehrenden Sonne.  Als einer der wertvollsten Schmucksteine der Antike war er den Ägyptern als Stein der Erneuerung und Treue ein täglicher Begleiter. Für Pharaonen war er ein Stein mit göttlicher Kraft, der als Grabbeigabe ein sorgenfreies Leben nach dem Tode schenken kann.

Seine Wärme, Sonne, Farbe und Leuchtkraft schenkt uns Vitalität, Mut und Lebensfreude. Er gibt Kraft, sich immer zu überwinden aktiv zu werden und sich für die Verwirklichung seiner Ziele einzusetzen. Er hilft, die Aufmerksamkeit auf die Gegenwart zu richten. Mit seiner Hilfe können begonnene Aktionen zu Ende gebracht und Probleme schnell uns pragmatisch gelöst werden. 

 

Wer "Karneol" in der Suchleiste meiner Kollektion eingibt, findet verschiedene SCHMUCKSTÜCKE. CHARAKTERSTÜCKE. und auch große und kleine Engel.