Steine der Hildegard von Bingen

HILDEGARD von BINGEN hat sich bereits im 12. Jh in ihrem “Buch der Steine” mit der Kraft und Energie der Steine beschäftigt. und erkannte, auch wie in der heutigen Steinheilkunde, einen Zusammenhang zwischen der Entstehung des Steines aus "Wasser und Feuer" und der Heilwirkung, bedingt durch Form, Farbe und Kristallstruktur. 24 Heilsteine werden von ihr beschrieben, natürlich aus medizinischer Sicht ihrer Zeit. Nach steinheilkundlichen Forschungen von Michael Gienger werden ihren Beschreibungen heute andere Steinnamen zugeordnet. 

die sowohl in der Steinheilkunde als auch in der TCM Medizin Anwendung finden. 

 

In meinen Texten beziehe ich mich  auf  "Die Heilsteine der Hildegard von Bingen" und  "Die Edelsteinuhr"von Michael Gienger sowie "Die Edelsteinkunde der Hildegard von Bingen" von Wighard Stehlow. (Literaturliste) 

Die 24 Heilsteine der Hildegard von Bingen entsprechend der Reihenfolge der 24 Tagesstunden. Jedes der 12 in der Organuhr zugeordnete Organ umfasst also einen Zeitraum von je zwei Stunden und somit auch zwei Steinen, wobei der erste dort angegebene Stein das betreffende Organ aktiviert und die entsprechenden seelisch-geistigen Funktionen fördert, der zweite Stein eher beruhigend und regenerierend auf das Organ wirkt.

Unterstützend zu allen Therapieformen ist das Tragen von Edelsteinschmuck, ob als Kette, Armband, Ohrring, Engel oder auch als Taschenstein. Werfen Sie eine Blick in meine Kollektion oder fragen Sie nach Ihrem Wunschstein - ein Klick auf das jeweilige Foto genügt.

 


die steine des morgens


SMARAGD

"wächst am frühen Morgen bei Sonnenaufgang  (6.00 Uhr = durchschnittliche Sonnenaufgangszeit), wenn die Sonne beherrschend auf ihrer Bahn aufsteigt und sehr kräftig wird, und wenn das Grün der Erde und der Gräser am intensivsten ist."

Smaragd macht aufrichtig und lebensfreudig, das beste für den Start in den Tag.

die 1. Stunde:

06.00 Uhr -
2. Hälfte der Dickdarmzeit


ZIRKON

"entsteht in der ersten Stunde des Tages"

Zirkon ist als magmatisches Mineral eine gute Starthilfe am Morgen. Als Tetragonales Mineral bietet es eine gute Voraussetzung, den Tag immer wieder neu zu beginnen sowie eine Hilfe für die aktuelle Tagesplanung.  

die 2. Stunde:

07.00 Uhr -
1. Hälfte der Magenzeit


ONYX - Achat

"... wächst um die 3. Stunde des Tages"

In der Antike wurden jene bunt gebänderten Quarze verwendet, die wir heute als Achat bezeichnen. Die von Hildegard dem Onyx zugeschriebenen Heilwirkungen decken sich auffällig mit den heutigen Erkenntnissen zum Achat.

die 3. Stunde:

08.00 Uhr -

2. Hälfte der Magenzeit 


BERYLL - Aquamarin

"entsteht...zwischen der dritten Stunde des Tages und der Mittagszeit"

Der Name Beryll wird seit dem Altertum für eine Mineralfamilie verwendet. Verschiedenfarbene Varietäten der Berylle sind heute mit einem eigenen Namen belegt, was aber zu Zeiten von Hildegard von Bingen noch nicht der Fall war. Daher kann die gesamte Beryllfamilie, außer dem Smaragd, mit einbezogen werden.

So wird der blaugrüne bis hellblaue edle Vertreter der Familie der Berylle als Aquamarin bezeichnet, gelbgrüne den Namen Heliodor, rosafarbener Morganit und farbloser Goshenit

die 4. Stunde:

09.00 Uhr  -

1. Hälfte der Milz- Pankreas-Zeit  


SARDONYX

"wächst am Tag, nachdem die sechste Stunde schon vorüber ist"

 

Sardonyx ist ein dreifarbiger Chalcedon mit hellen bis bläulichen (reiner Chalcedon), braunen bis rötlichen (Sarder/Karneol) und schwarzen Anteilen (Onyx).

die 5. Stunde:

10.00 Uhr -
2. Hälfte der Milz- Pankreas-Zeit  


SAPHIR -  Lapislazuli

"wächst um die Mittagszeit"

Im Altertum wurde "sapheiros", griechisch und "sappirus", lateinisch, eindeutig der Lapislazuli bezeichnet. Er wurde übereinstimmend als undurchsichtiger blauer Stein mit goldenen Sprenkeln beschrieben. Hildegard spricht beim Saphir von einem trüben Stein, was sich dann mit der Aussage von Bischof Marbod von Rennes deckt, dessen Buch "Liber de gemmis" Hildegard vielleicht sogar schon bekannt war. 

 die 6. Stunde:

11.00 Uhr

1. Hälfte der Herzzeit



Die Steine des Mittags


SARDER

"wächst nach der Mittagszeit"

Sarder ist ein brauner Chalcedon. Heute wird meist nicht mehr zwischen sarder und Karneol unterschieden. In der Edelsteinuhr finden wir dennoch Sarder in seiner braunen und Karneol in seiner orangefarbenen Chalcedonvarietät.

 die 7. Stunde:

12.00 Uhr

2. Hälfte der Herzzeit


TOPAS - Goldtopas

"wächst um die neunte Stunde des Tages in der Glut der Sonne"

Morgengebet der Hildegard von Bingen mit Topas:
"Gott, der über alles und alldem verherrlicht wird, verwerfe mich nicht trotz seiner hohen Ehre, sondern erhalte mich, stärke mich und gründe mich auf seinem Segen."

"Deus, qui in omnia et omnibus magnificatus est, in honore suo me non abjiciat, sed in benedictione me conservet, confirmet et constituat!"

die 8. Stunde:

13.00 Uhr

1. Hälfte der Dünndarmzeit 


CHRYSOLITH -  Olivin, Peridot

" entsteht aus der Sonnenglut und der Feuchtigkeit der Luft nach der Mittagszeit gegen die neunte Stunde des Tages"

Peridot wurde bei Hildegard Chrysolith genannt, heute auch Olivin

die 9. Stunde:

14.00 Uhr

2. Hälfte der Dünndarmzeit 


JASPIS - Heliotrop

"wächst, wenn die Sonne sich nach der neunten Stunde des Tages bereits zum Untergang neigt"

Im Mittelalter wurde Jaspis als grüner undurchsichtiger bis durchscheinender Stein geschildert, was im heutigen Sinn auf Heliotrop, auch Blutjaspis genannt, hinweist. Seit dem Altertum bezeichnet Heliotrop den grünen, feinkörnig-faserigen Quarz mit roten Einsprengseln aus Eisenoxid. 

Schon der Name Heliotrop als Sonnenwendstein (griech. heliou tropai = Sonnenwende) spricht für Hildegards Aussage: "Wenn die Sonne sich zum Niedergang neigt". Man spricht auch vom Blutjaspis oder Hildegardjaspis.

die 10. Stunde: 

15.00 Uhr  - 

1. Hälfte der Blasenzeit


PRASEM

"wächst, wenn die Sonne gegen Abend ihre Strahlen von der Erde abzieht und schon der erste Tau fällt."

Zu Hildegards Zeit wurden mit Prasem alle "unedleren" grünen Quarze bezeichnet, im Gegensatz zu Heliotrop oder Chrysopras.

die 11. Stunde: 

16.00 Uhr

2. Hälfte der Blasenzeit


CHALCEDON

"wächst, wenn die Sonne am Abend schon fast verschwunden, die Luft jedoch noch etwas warm ist."

Sich gut ausdrücken zu können und gleichzeitig gelassen zu bleiben - es gibt sicherlich keine bessere  Voraussetzung für einen ausgeglichenen Tagesabschluss.

die 12. Stunde:

17.00 Uhr

die 1. Hälfte der Nierenzeit


HILDEGARD - ENGEL

"Engel fliegen in Spiralen, der Teufel nur geradeaus." Hildegard von Bingen

Hier möchte ich noch meinen kleinen Hildegard - Engel vorstellen. 
Für mich fiel die Wahl auf den Heliotrop, der auch als Hildegard-Jaspis bekannt ist.

Ob als kleinen Anhänger in Silber oder silbervergoldet zB am Armband oder auch als großer Kettenanhänger ist er immer ein willkommenes Geschenk oder ein nettes und persönliches Mitbringsel.

 kleine und große Engel in Silber oder silbervergoldet


Die STEINE des ABENDS und der NACHT

FINDEN SIE UNTER HILDEGARD VON BINGEN TEIL II.